Daniela Pesendorfer

A+ A A-

Geometrische Körper

Ausgehend von der Beschäftigung mit dem Material Licht, steht die Erzeugung von plastischen, geometrischen Körpern im Mittelpunkt, die auf den Raum in dem sie gezeigt werden verweisen.

Dabei entstehen nicht klar definierbare dreidimensionale Formen. Der gut erkennbare Kippeffekt an den Flächen der jeweiligen Körper ist dafür ein geeignetes Beispiel. Die BesucherInnen können die Räumlichkeit der Körper nicht genau einschätzen, Vorderseiten werden durch längere Betrachtung zur Rückseite der jeweiligen Objekte. Dies wird durch die Bewegung im Raum verstärkt deutlich. Kommen die BesucherInnen jedoch den Objekten zu nahe, so wird der eigene Schatten sichtbar, und die geometrischen Körper zerfallen zu Flächen. Durch die Bewegung des grünen Körpers, die Spiegelung der Körper am dunklen Boden, und die Farbenwahl aller geometrischen Körper erhält der Raum seine spezifische Atmosphäre.

In einem weißen fensterlosen Raum werden drei Formen mit Hilfe von drei Diaprojektoren erzeugt. Verschiedene Lichtfilter im Dia geben der Form Umriss, Farbe und Räumlichkeit. Letztere wird durch die Kanten des Raums noch verstärkt. Durch die verschiedene Helligkeit der Farben eines Körpers entstehen weitere Ebenen zur Ebene Wand. Ein Motor bewegt einen Diaprojektor, sodass ein Körper über drei Wände im Raum wandert. Die Größe, Schärfe und Form des bewegten Körpers ändert sich mit den verschiedenen Abständen zwischen Wand und Dia und durch die unterschiedlichen Auftrittswinkel der Projektion. Überschneiden sich zwei Körper während der Bewegung, entsteht durch die Überlagerung eine neue Farbe.

Die Formen der geometrischen Körper beziehen sich auf den Ausstellungsraum. Der grüne Körper ist proportional gleichgroß wie der Raum selbst. Halbiert man den grünen Körper diagonal, und setzt beide Teile zu einer neuen Form zusammen, erhält man den rosaroten Körper. Wiederholt man diesen Vorgang am neuen Körper durch eine horizontale Halbierung, so lässt sich der orange Körper zusammenstellen.

Letzte Änderung am Freitag, 03 April 2015 15:10
Mehr in dieser Kategorie: « Cinderella‘s Shoe? O.T. »